IM WASSER TREIBENDE GEGENSTÄNDE:

 

Vor zwei Jahren bin ich mit meinem Standuppaddel Board zum Strand gegangen und als ich die ersten Meter hinausfahren wollte rief mich der Rettungsschwimmer mit heftigem pfeifen zurück. Weshalb dachte ich? Es war sonnig, die See sehr bewegt aber noch locker bepaddelbar.

 

Erst als er mir zeigte weshalb wurde mir anders. Die starken Regenfälle der Nacht hatten aus dem Fluß der vom Gebirge gespeist wird ganze Bäume ins offene Meer hinaus getrieben und diese kamen mit der Strömung und den Winden wieder zurück ans Ufer. Im ersten Moment siehst du sie gar nicht, doch verschwindet der Wellenberg und du siehst ins Tal der Welle, dann erkennst  du auf einmal die 20 Meter langen Bäume. Mit Ihnen zu kollidieren geht für Dich eher schlecht aus.

 

Im Fließgewässer können z.b. unter Wasser verwurzelte Pflanzen zur tödlichen Falle werden wenn Du eine Leash hast und ins Wasser fällst. Dein Board fährt am Hindernis links vorbei, Du rechts, die Leash bleibt hängen und Du kannst Dich schon verabschieden.  Wenn Leash, dann eine mit Sicherheitsschnellverschluß und um die Hüfte.  ALLE INFOS ZUM THEMA LEASH FINDEST DU HIER

  

STRÖMUNGEN:

 

Im Meer höchst gefährlich und ebenso tödlich. In Kombination mit Winden schier unüberwindbar. Es gelten die goldenen Stand up Paddel.at Regeln, nicht alleine fahren wenn möglich, jemand Bescheid geben wo Du bist und Dich nicht in Gefahr begeben. 

In den Ozeanen, es gibt Wellenkombinationen die Dich direkt von der Küste weg (wenn Du nur ein paar Meter im Meer bist) ein paar hundert Meter hinaus ziehen können und du kannst nur wenn du die Gegebenheiten kennst dagegen ankämpfen, bzw wieder zurück an Land kommen. Hier gilt wie gesagt IMMER mit den Einheimischen/Locals reden, die diese Situationen kennen. 

 

GEZEITEN/TIDENhub:

 

In diesem Fall eine eher lustige Erinnerung, die aber an anderer Ort und Stelle ein echtes Drama hätte auslösen können.

Wir machten uns in Italien an eine Stand up Paddel Tour und räumten unser Zeug vom Auto an den Strand. Noch mal zurück zum Auto absperren und die letzten Sachen holen. Was wir nicht bedacht hatten, die extrem schnell kommende Flut. Als wir zurück am Strand kamen sahen wir eines unserer Boards in Richtung offenes Meer hinaus treiben und unser Gepäck stand zur hälfte im Wasser.... Jetzt könnt ihr euch denken was euch bei einer Pause auf einer Insel passiert wo weit und breit nix mehr ist und die Flut spült Eure Boards weg.... 

 

SCHIFFE UND DIE GEFAHR VON SCHIFFS WELLEN; STRÖMUNG UND SCHIFFFAHRTSLINIEN IM EIGENEN LAND

sup safety, paddler der in gefahr ist, stand up paddeln gefahr durch schiffe
stand up paddler auf der donau in Österreich in höchster Gefahr. Weshalb erfahrt ihr ein Stück weiter unten

Dank der Initiative von www.standuppaddeln.at findet ihr auf unserer Seite ein Schreiben der Österreichischen Behörde (Hier auf unserer Seite unter Donau Touren zu lesen) dass wir auf der Donau paddeln dürfen.

 

Damit das auch so bleibt, HALTET EUCH BITTE AN DIE REGELN FÜR FLIESSGEWÄSSER MIT SCHIFFFAHRTSVERKEHR. Es gelten die internationalen Schifffahrtsregeln und es dient nur eurer Sicherheit, wenn Ihr zumindest wißt, auf welcher Seite der Bojen ihr euch im Gewässer halten müsst. Es kann tödlich enden, wenn ihr die Donau durchquert und in der Kurve vor Euch taucht plötzlich ein Schiff auf und ihr schafft es nicht Aufgrund der Strömung, der Breite des Kanals und der Sogwirkung des Schiffes rechtzeitig auf die andere Seite zu kommen.

 

Wir werden Euch hier in Kürze Umfangreiche Informationen zur Befahrung der Donau und anderer grosser Gewässer bieten. Das Wichtigste aber vorweg.

 

Wenn Ihr ambitionierte Fahrer seid (Anfänger sollten die Donau unbedingt meiden), dann vermeidet es bitte, die Donau zu queren. Es bedarf unglaublicher Selbsteinschätzung und Berechnung und auch Wissen, dies mit Sicherheit machen zu können. Höchste Vorsicht vor Schifffahrtsbojen! Hier kann es Euer Board und auch Euch zerfetzen.

 

DAS WICHTIGSTE VORWEG

 

  1. Bleibt auf jener Flussseite, die nicht von der Schifffahrt genützt wird
  2. Achtet auf Buhnen
  3. Schleusendurchfahrungen nur mit vorheriger Information der Behörden (findet ihr bald hier alle Infos)
  4. Sofortige richtige Brettstellung beim Passieren von großen Linienschiffen und Frachtern

HIER GILT AUCH DER AUFRUF AN ALLE SUP VERLEIH SATIONEN

IHR MÜSST DEN PADDLERN UNBEDINGT DIE GRUNDREGELN DER SICHERHEIT VERMITTELN. Dass wir laufend Paddler sehen die das Paddelblatt verkehrt herum halten ist ja nichts neues. Aber Paddler in gefährlichem Gewässer ohne entsprechende Hinweise zu finden ist fahrlässig. LASST UNS GEMEINSAM AN EINEM SICHEREN SUP IN ÖSTERREICH ARBEITEN

Das Foto wurde vor nicht allzulanger Zeit  auf der Donau von einem Kreuzfahrt Schiff aus gemacht, welches gerade am anlegen war. Es zeigt in Vergrösserung das Foto von oben. Man kann einen Paddler erkennen, der sich vor dem Schiff hinter einem Landesteg in Sicherheit bringt. IN VERMEINTLICHER SICHERHEIT!  Was im ersten Moment korrekt aussieht, ist extrem gefährlich!

 

Im Schifffahrts Gewässer müsst ihr euch immer aus der Schifffahrtslinie halten. Regel Nummer eins.

Zweitens. WENN EIN SCHIFF KOMMT UND IHR SEID KEIN PROFI PADDLER - SOFORT HINKNIEN; DAS BOARD MIT DEM BUG IN RICHTUNG ZUM SCHIFF DREHEN UND ZWAR SO DASS EUCH DIE WELLEN WENN SIE KOMMEN FRONTAL VON VORNE TREFFEN. Das ist die sicherste Variante wie ihr euch am Brett halten könnt.

 

DAS WICHTIGSTE ABER IST - HALTET ABSTAND ZUM UFER!! Es gibt Schiffe, die machen Wellen (eh nur mehr wenige, aber doch) die kommen ca. 300 Meter hinter dem Schiff am Ufer an und können den Wasserstand mit der Welle um locker 1,5 Meter anheben. Wenn Ihr da zu nahe am Ufer seid, dann spült es euch gegen die Felsen und Ihr zerschellt wie ein Schiffbrüchiger. Ihr habt nur ein Surfboard!  Der Paddler oben am Foto hatte ein wahnsinns Glück. Erstens waren die Wellen nicht hoch, somit hat es ihn nur leicht gegen die Steine geworfen. zweitens hat das Schiff hier nicht angelegt sondern 200 m weiter vorne. Ausserdem stand sein Board parallel zur Welle, somit war es äußerst kippelig.

 

Bitte teilt diesen Artikeln, mit all jenen, die noch zu wenig Erfahrung für solche Touren haben. Das kann mega gefährlich werden. Hinzu kommt, wenn der Paddler nicht stromaufwärts, sondern abwärts gefahren wäre, ist die nächste Gefahr, dass er durch die Sogwirkung der Strömung unter den Landesteg gezogen wird. Selbst am Donaukanal wurden wir von der Wasserpolizei aufmerksam gemacht um Schiffe die am Ufer stehen einen riesen Bogen zu machen.

 

Bitte überschätzt Euch nicht, euer und das Leben anderer geht vor!