SUP IM WINTER

WER AB EINER WASSERTEMPERATUR VON UNTER 15 GRAD OHNE TROCKENANZUG PADDELT IST IN ABSOLUTER LEBENSGEFAHR

Stand up Paddeln im Winter, Stand up Paddeln mit Trockenanzug, Sup mit Trockenanzug
Stand up Paddeln in der kalten Jahreszeit, Sup im Winter mit Trockenanzug

Der Herbst ist die schönste Jahreszeit zum Paddeln. Alles verfärbt sich, die Natur wird wieder ruhig. Die Gewässer werden leer. Keine Badegäste mehr, kaum mehr Bootsfahrer. Die Temperaturen können moderat bis warm sein, (meine Lieblingszeit zum paddeln) doch das Wasser ist schon ausgekühlt.

 

Zugegebener maßen, von der Kleidung eine Zeit des "i was net was i anziehen soll".

Das Wasser so, das es zum baden eigentlich schiach kalt ist, aber hart gesottene doch noch schwimmen gehen. An Board kann man aber doch noch ziemlich schwitzen, wenn man Gas gibt. 

 

Doch Vorsicht. Ab unter 15 Grad Wasser Temperatur kann Dein Paddel Ausflug tödlich enden.

Weshalb, ließt Du in unserem Kapitel SUP SAFETY

 

Hier auf dieser Seite findest Du die richtige Kleidung und das adäquate Equipment für Deine Paddel runden, wenn Du  lieber paddelst, während andere rodeln gehen. 

Trockenazug

Stand up Paddeln mit Trockenanzug im Winter
Stand up Paddeln mit Trockenanzug im Winter

Der Trockenanzug ist ein Ganzkörper Overall, der komplett wasserdicht ist. An Hals, Armen und Beinen ist er meist mit Manschetten, die aus anderem Material sind bestückt. Wenn Du mit dem Trockenanzug ins Wasser fällst, entgehst Du dem tödlichen Kälteschock. Er plustert sich auf, weil er mit Luft gefüllt ist (warm) und hilft Dir so zusätzlich schnell Land oder das Board wieder zu erreichen. Mit einem wasserdichten Zipp verschließt Du ihn. 

Für uns gibt es im Wasser ab 15 Grad keine Alternative dazu.

 

Er ist das einzige Mittel gegen den tödlichen Kälteschock

 

Mit der richtigen Gewandung darunter fühlt es sich übrigens an wie ein Jogging Anzug. So toll sind die heutigen Materialien schon. 

Wir tragen Leggings, Skiunterwäsche oder Jogger darunter. Je nach bequemlichkeits Grad. So schwitzt man eigentlich auch nicht

Neopren

Stand up paddeln im Neopren Anzug
Stand up paddeln im Neopren Anzug

Den Neopren Anzug gibt es in allen erdenklichen Stärken und Längen. Mit kurzarm, oder komplett als Anzug. Egal wie dick der Neopren ist, Du bekommst auf jeden Fall Wasser in den Anzug wenn Du ins Wasser fällst. Auch wenn es nur kurz ist und es sich gleich aufwärmt. Du bist und bleibst nass. (Ja, ja auch wir kennen den Trick mit hinein pinkeln, aber ganz ehrlich. Im Race Training im Winter am See möchte ich nicht so fahren). 

Selbst wenn der Anzug trocken bleibt weil Du nicht ins Wasser fällst wirst Du nach geraumer Zeit ziemlich heftig zu schwitzen beginnen. Du hast 7mm Neopren an Deinem Körper, wie ein Krokodil eine dicke Haut. Wir finden es absolut unangenehm. Zum Wellenreiten, Kiten, Surfen im Meer ja - perfekt. Zum Paddeln an Europäischen Seen.

 

NEIN 

 

Lebensgefahr

Lebensgefahr beim Stand up Paddeln
Lebensgefahr beim Stand up Paddeln

Dir ist heiß, Du hast keinen Bock auf Gewand. Du fährst lieber kurzärmelig und mit Shorts und ins Wasser fällst Du ohnehin nicht?

Dann leidest Du an einer gehörigen Portion Selbstüberschätzung (der beste Paddler ist nämlich schon abgestiegen wenn zb. ein Ast unter Wasser seine Finne blockiert) und somit bist Du ein guter Kandidat fürs trockene Ersticken. Wie das funktioniert ließt Du hier in unserer SUP SAFETY Section

 

Und ja, wir kennen genug Paddler die seit Jahren ohne Trockenanzug fahren. Immer die selben Kommentare. Ich falle nicht rein und wenn, ich habe ein starkes Herz. Es ist fahrlässig und gefährlich und gefährdet wieder einmal unseren Sport wenn Leute sterben. Und ja wir haben schon Paddler erlebt die Kälteschocks bekommen haben. Glaubt mir, das möchtet ihr nicht ausprobieren. Egal welch "tolle Hengste" ihr im T-shirt bei 10 Grad Aussentemperatur seid. Aufgehitzt vom Race Training und zack ins kalte Wasser. Wer uns nicht glaubt, fragt einen Arzt. 



stand up paddeln im winter wenn es kalt ist kann gefährlich werden

 

Wir von www.standuppaddeln.at haben eine Ahnung von SUP Trockenanzügen. Wir verwenden Sie seit der Erfindung derselbigen und haben auch bei der Entwicklung mitgearbeitet. Was wir nicht mehr machen ist, eine Marke zu empfehlen. Denn wer sich mit dem Thema beschäftigt, wird schnell merken worin die Qualitätsunterschiede liegen und welchen Anzug du brauchst. Das ist gar nicht schwer und nachdem Du diesen Artikel gelesen hast, wirst Du wissen, was Du brauchst. 

 

Ich empfehle beim Trockenanzug integrierte Füßlinge. Ich weiß, dass die Hersteller das bei den Standard Modellen nicht anbieten, weil dies eine Schwachstelle im System ist. Natürlich sind diese High Tech Materialien sehr dünn und wenn Du nur mit dem Füßling auf den Boden steigst dann stechen schnell Steine oder Dornen Deinen Anzug durch und du kannst ihn wegschmeißen. Kein Hersteller kann dafür Garantie übernehmen. Ich habe mir ein Sondermodell machen lassen mit Füßlingen und möchte nie mehr etwas anders. Zuvor war das Schuhwerk ein leidiges Thema. Barfuß geht bei 5 Grad Lufttemperatur nicht mehr. Gummistiefel mit dicken Socken. Winterstiefel, Surfschuhe/Neopren. Alles hab ich durch. Immer wird es irgendwann naß und selbst wenn sich das Wasser erwärmt, deine Füße sind nass, weiken sich nach 4 Stunden auf und Dir wird einfach nicht mehr warm. Vor allem dann nicht, wenn Du öfter mit den Füßen ins Wasser musst, was im Winter aufgrund der niedrigen Wasserstände durchaus passieren kann. In meinen Füßlingen habe ich herrlich dicke Bundesheer Socken an und darüber die billigsten 12 Euro Gummi Badeschuhe damit ich nicht rutsche und meine integrierten Füßlinge geschützt sind. Die Disziplin nie mit den Füßlingen alleine zu gehen musst Du Dir eben angewöhnen. Ich weiß, es gibt genug Paddler die meinen Neopren reicht. Ja wenn Du 1h fährst und das auf ganz glatten Wasser sicher. Ab 2h und mit Berührung von Wasser sieht die Sache definitiv anders aus. 

 

Des weiteren würde ich nur Anzüge empfehlen, die Du selber öffnen und schließen kannst. Ist uns bei einem der ersten Prototypen passiert. Lacht nicht, das kann echt deppat werden, wenn Du pinkeln musst und kriegst den Zipp nicht mehr alleine zu. (Die Zipps sind nicht bei jedem Modell vorne oder gleich). Wenn es kalt und eisig wird, wird Material gerne steif. Dann bist Du nämlich ungeschützt im Wasser unterwegs.

Des weiteren nur Anzüge die keine Abschlüsse (Arme, Hals) aus Gummimanschetten haben. Unter diesem Latexzeug schwitzt du dermaßen, dass der teuerste, atmungsaktivste Anzug fürn A... ist wenn Dir da das Wasser den Körper runter rennt. Ausserdem muss man das einschneidende Gefühl aushalten. Es gibt bereits andere Materialien, die durchaus ihren Zweck erfüllen, die Du aber kaum mehr spürst. (Ich bin hier recht empfindlich) Rollkragenphobiker könnten ein Problem bekommen. 

 

Handschuhe sind seit einigen Jahren das geringere Problem, hier gibt es bereits tolle wasserdichte Modelle. Aufpassen nur, dass Ihr Gripp fürs Paddel habt. Auch blöd, Handschuh wird nass und flutsch das Paddel ist weg. 

 

Die Materialien von den Trockenanzügen unterscheiden sich generell in welche die sehr hart sind und fast von alleine stehen, bis welche, die mittlerweile wie Jogginganzüge anmuten. Sie sind komplett atmungsaktiv, du schwitzt so gut wie nicht mehr wenn Du trainierst. Es ist wirklich ein unglaublich gutes, komfortables Gefühl am Wasser. Es gibt preiswerte Anzüge ( ab 400 Euro aufwärts) die diese Kriterien sehr wohl erfüllen. Beim Trockenanzug zu sparen ist absolut falsch, denn wer hier billig kauft, kauft teuer und hat keine Freude damit. Und billig heiß unter 200 Euro für ein neues Teil. Die Anzüge werden alle Hand gemacht, daher haben Sie ihren Preis, man hat aber Garantie darauf und eigentlich lange Freude damit. Natürlich zahlt sich so ein Teil nur für Leute aus, die wirklich die ganze Saison durchfahren, aber denkt daran. Die Wasser Temperaturen sind meist erst ab Mitte Mai über 15 Grad und können Mitte September schon wieder darunter sein. 

 

Ab diesem Moment seid Ihr in Lebensgefahr! Um dem zu entgehen, sollte man investieren!


 

 

Ach ja und was wir auch noch nicht gefunden haben, Wasserdichte Mützen. Vielleicht wäre das mal wieder ein Ansporn an die Industrie etwas neues zu produzieren. :)

 

Neoprenmützerln habe ich gerade im Test. Bei Nieselregen oder richtiger Kälte, würde ich mich aber sehr nach einer Wasserdichten Mütze mit Futter sehnen. 

 

Vielleicht probiere ich aber einfach eine Pudelmütze mit einer Badehaube darüber aus :))

Hersteller von Trockenanzügen

LESERFOTOS VON SUP IM WINTER