Kontakt:

www.standuppaddeln.at, sup, standuppaddeln, supshane, supduck, sup in wien, sup in österreich


Herausgeberin

CvD/Fotografin

 

Verena - SupDuck

 

Mail: mail@standuppaddeln.at

www.supduck.at

FACEBOOK

INSTAGRAM

Der Ausflugsblog
Der Ausflugsblog

Fotoredaktion

 

Pia Odorizzi

www.odorizzi.net



CONTACT SHEET

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


OFFENER BRIEF AN DIE SUP GEMEINDE IN ÖSTERREICH

Liebe Stand up Paddel Novizen,

 

Ich bin eine Paddlerin der ersten Stunde. Schon vor über 10 Jahren gehörte ich zu einen der ersten in diesem Lande die auf einem Stand up Paddel Brett am Neusiedlersee herum schipperten. Keiner konnte sich damals ausmalen, was dieser Sport einmal für einen Hype erleben sollte. Vor ca. 4 Jahren erahnten wir es dann.

 

Wir Paddler der ersten Stunde haben uns engagiert und gekämpft für gemeinsames Paddeln, Rennen, Ausflüge, Sup Touren, Vereine, Verbände. Es war und ist ein steiniger Weg.

 

Meine Intuition tätig zu werden war die, dass ich aus dem Kanu/Ruder und Fahrradpsort Sport weiß, was passieren kann, wenn zu viele Leute mit zu wenig Ahnung in etwas hinein kippen. Ich hab diese Seite gegründet, weil ich mir dachte, es muss nicht jeder jeden Fehler nochmals machen. Es reicht von anderen zu lesen und froh zu sein, wenn es Tipps von Leuten gibt die diese Fehler schon gemacht haben.  Mein größter Wunsch war aber der, den Auswuchs an Paddlern in Naturschutzgebieten und Österreichs Wasserstraßen so zu halten, dass auf Dauer nichts passiert  und nichts gesperrt wird.

 

Wie man sieht ist mein Vordenken möglicherweise die einzige Chance, dass es den Österreichern jetzt nicht so ergeht wie den Deutschen. In Deutschland folgt derzeit ein Stand up Paddeln verbot auf Flüssen nach dem anderen. Leider ließt man auch von immer mehr Stand up Paddlern die sterben, aufgrund von Fehlern, die sie hätten wissen können. Das ist entsätzlich und tragisch und stimmt mich furchtbar traurig und wütend, denn es wäre nicht notwendig!!

 

Doch ich erlebe es derzeit überall wo ich am Wasser bin selbst. Paddeln in Naturschutzgebieten wo es zu diesen Zeiten verboten ist. Fahrlässiges ausfahren ohne das Wetter zu beachten, ohne den Wind mit zu kalkulieren. Alleine Ausfahrten am Meer ohne jemanden Bescheid zu geben. Und das schlimmste ist, sich selbst und andere in Gefahr bringen aus völliger Leichtsinnigkeit und Schwachsinn.

 

Erst gestern wieder sitze ich an der echten Donau bei Hainburg. Eine Gruppe von Stand up Paddlern startet vom Ufer. Ohne Schwimmwesten, teilweise bei 34 Grad ohne Kappen oder Hüte. Nichts zu trinken mit und jetzt kommt es. Sie schmeißen sich mit ihren Brettern ins Wasser, ca 7 an der Zahl und lassen sich treiben, starke Strömung, sitzend, stehend die Donau hinunter in der MITTE DES STROMES. OBWOHL ES EINE SCHIFFFAHRTSLINIE IST UND NOCH SCHLIMMER VOR EINER DONAUSCHLINGE. KEINEM DER PADDLER IST ES BEWUSST, DASS WENN HIER EIN SCHUBVERBAND UM DIE ECKE KOMMT, KEINER MEHR AUSWEICHEN KANN: ER WIRD VON DER SOGWIRKUNG UNTER DAS SCHIFF GEZOGEN UND ZERMALMT. Ja viele werden nicht einmall wissen was ein Schubverband ist. Ich war so schockiert von dieser absoluten Fahrlässigkeit, es ist unvorstellbar.

 

Bitte Leute lernt zuerst Wetter, Wasser und Regeln kennen lernen bevor ihr euch einfach mit eurem Sup ins Getümmelt schmeißt. Es wird uns in Österreich nicht anders ergehen und Paddler, so wie ich die Jahrelang Aufklärungsarbeit für diesen Sport leisten werden sauer und frustriert, wenn ein Gewässer nach dem anderen Gesperrt wird. Denn das läßt sich kaum mehr rückgängig machen. Ihr schadet auch euch selbst, denn wenn Ihr nirgendwo mehr fahren könnt, trifft das genau euch.

 

Auf die Gefahren möchte ich hier gar nicht näher eingehen. Seit Jahren existiert meine Seite SUPSAFETY .  Hier werden laufend gemeinsam mit der Community die neuesten Erkenntnisse und Tipps für Sicheres Paddeln eingefügt. Ich verdiene nichts an der Seite, sie enthält keine Werbung. Es ist nur für Euch und unsere Paddel Gemeinde, das wir ohne Todesfälle und Verbote bestehen können. Erst heute hat mir wieder ein Paddler pampig geantwortet, als ich ihn darauf aufmerksam machte, dass er sein Paddel verkehrt in der Hand hält, dass hat er auf Youtube so gesehen das gehört so und der Verleiher hätte ihm das auch nicht anders gezeigt. Sich nichts sagen lassen und dann noch Schwimmer gefährden weil man beim Badestrand nicht umdrehen kann mit dem Sup bringt den ganzen Sport in Verruf.

 

Bitte leute Stand up Paddeln in Österreich ist noch ein wunderbarer, friedvoller, gesunder Sport und das soll er auch bleiben. Es liegt an uns allen.

 

Verena Supduck

 

Herausgeberin www.standuppaddeln.at